6. BAM Frühjahr 2017

4910 Ried im Innkreis, Österreich

Bodensee Aerospace Meeting

5. Bodensee Aerospace Meeting eine fest etablierte Größe

Das 5. Bodensee Aerospace Meeting (BAM) stand ganz im Zeichen „Die Zukunft der Luft- und Raumfahrt: sauber und digital“. Mit erneut über 200 Teilnehmenden hat sich die Fachkonferenz für Luft- und Raumfahrt zu einer festen Größe im deutschsprachigen Raum entwickelt. Zum Auftakt lud Diehl Aerospace und öffnete für einen exklusiven Kreis von 120 Personen seine Tore zur Werkbesichtigung mit aufschlussreichen Themenvorträgen.

Die Luft- und Raumfahrtindustrie ist eine der dynamischsten und Branchen. Das diesjährige BAM widmete sich in seiner fünften Ausgabe denn auch den großen Trends der „vermehrten Digitalisierung“ sowie „den neuen Energiesystemen und Antriebstechnologien“. Die beiden Keynote-Speaker widmeten sich denn auch ganz den Zukunftsperspektiven: Eckard Settelmeyer von Airbus Defence and Space gab Einblicke in die Zukunft der Raumfahrt und Veränderungen zur Zeit der Digitalisierung. Dr. Gerhard Ebenhoch vom Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. referierte hinsichtlich zukünftiger Entwicklungen in der zivilen Luftfahrt.

Netzwerk ist Trumpf
Umbrüche in den Zulieferstrukturen und Märkten zeigen einmal mehr: Der zentrale Schlüssel zum Erfolg der Branche ist das Netzwerk. Deshalb wurde auch am 5. Bodensee Aerospace Meeting der informelle Austausch großgeschrieben. Am nachmittäglichen Expertenmeeting tauschten die Teilnehmenden und Referenten rege Informationen und Erfahrungen aus. Zudem boten auch die Unternehmensausstellung und die Pausen eine exzellente Networking-Plattform

 

für die Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen der Luft- und Raumfahrtindustrie und deren Zulieferbetriebe. Die Auftaktveranstaltung bei Diehl Aerospace im Werk in Überlingen am Vorabend bot denn auch ausgezeichnete Gelegenheit zum informellen Austausch. Lothar Wölfle, Landrat des Bodenseekreises unterstrich in seinem Grußwort denn auch die wirtschaftliche Bedeutung der Luft- und Raumfahrtindustrie für den Bodenseekreis und das gesamte Land Baden-Württemberg.

Das BAM geht nach Österreich
Die fünf Organisatoren Austrian Aeronautics Industries Group (AAI), bavAIRia e.V., BodenseeAIRea, das Forum Luft- und Raumfahrt Baden-Württemberg (LR BW) und der Swiss Aerospace Cluster sind überaus zufrieden wie sich das BAM seit seiner Gründung vor fünf Jahren entwickelt hat. Angefangen mit rund 90 Teilnehmenden nehmen inzwischen über 200 Personen teil. Auch die erneut restlos ausverkaufte Begleitausstellung ist ein Zeichen dafür, dass die Veranstaltung gut von der Fachwelt angenommen wird. 2017 wird das BAM zum ersten Mal in Österreich stattfinden. Damit werden alle Bodensee-Anrainer mindestens einmal Austragungsort gewesen sein. „Wir freuen uns sehr, die Luft- und Raumfahrt-Community nächstes Jahr erstmals in Österreich willkommen zu heißen. Ganz besonders, weil wir mit FACC einen renommierten und wichtigen Betrieb als Gastgeber gewinnen konnten“, sagt Raoul Fortner von AAI stellvertretend für das fünfköpfige Organisatorenteam.

Veranstalter
Partner
Sponsoren
© 2016 Bodensee Aerospace Meeting